Archiv der Kategorie 'Frankreich'

neue Homepage für den Frankreichaustausch

Publiziert von Claussen am 06.01.2018

Für den Frankreichaustausch gibt es jetzt eine eigene Homepage. Diese dient dem Informationsaustausch mit den französischen Schülerinnen und Schülern.

Schauen Sie vorbei: Frankreichaustausch.lernnetz.de

Besuch des Europaparlaments

Publiziert von Gehrke am 22.07.2014

Schülerinnen und Schüler der GMS Heide-Ost in Strasbourg

Während ihres Frankreichaufenthaltes im Rahmen des diesjährigen Schüleraustauschs mit den Collège Jean Rostand in Châtenois hatten Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Heide-Ost die Gelegenheit, das Europaparlament in Strasbourg zu besuchen. Die persönliche Mitarbeiterin von Joseph Daul, einem Europaabgeordneten aus dem Elsass, führte die deutsch-französische Gruppe durch das Haus. Inzwischen ist diese Dame, Anne Sander, selbst Abgeordnete im europäischen Parlament. Beim Eintritt in das Parlamentsgebäude wurden die Schülerinnen und Schüler nach gefährlichen Gegenständen durchsucht und mussten dabei durch eine Sicherheitsschleuse gehen. Nur so kontrollierte Besucher dürfen in den eindrucksvollen Rundbau eintreten. Mit einem ellipsenförmigen Innenhof ist das mehrstöckige Haus gebaut worden, das von außen einen unfertigen Eindruck macht. Das ist aber von den Architekten beabsichtigt, weil damit zum Ausdruck kommen soll, dass Europa noch nicht fertig ist und dass ständig daran „gebaut“ werden muss. Dies ist der Auftrag an die Abgeordneten aus zurzeit 28 Ländern, die in der EU vereint sind.

Am Besuchstag war das Gebäude in Strassbourg ziemlich leer, weil sich die Abgeordneten zu der Zeit in Brüssel zu einer zusätzlichen Sitzungswoche aufgehalten haben. Grundsätzlich finden die Beratungen hier in Strasbourg statt, in den sogenannten roten Wochen.

Seit 1979 finden alle vier Jahre direkte Wahlen zum Europaparlament statt. Die Wahlbeteiligung ist immer noch nicht zufriedenstellend, hier bleibt es eine Herausforderung, insbesondere den Jugendlichen die besondere Bedeutung dieser großen internationalen Volksvertretung zu verdeutlichen.

Der Besuch des Europaparlaments, von Anne Sander auf Deutsch und auf Französisch gemeistert, beeindruckte die Jugendlichen. Sie zeigten sich interessiert, aber auch informiert und sicherlich trug der Besuch dazu bei, das Thema Europa näher zu erschließen. Beim Blick in den an diesem Tag leeren Plenarsaal fielen die zahlreichen Kabinen der Übersetzer auf. Das Europaparlament verfügt über einen multilingualen Dienst, der es den Abgeordneten ermöglicht, in der Muttersprache zu reden. Die verschiedensten Dolmetscher übernehmen die Arbeit der Übertragung in die anderen Sprachen. Beeindruckt waren die Schülerinnen und Schüler, weil es sich um Simultandolmetscher handelt, die sofort das gesprochene Wort in eine andere Sprache übersetzen.

Viele Informationen haben die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Heide-Ost an diesem Tag bekommen, weitere Informationen stehen über folgenden Link zur Verfügung:

www.europarl.europa.eu

Les relations franco-allemandes dans 50 ans (Die französisch-deutschen Beziehungen in 50 Jahren)

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 18.01.2014

Vous trouverez le film produit et présenté à Spicheren ainsi qu’un article sur la manifestation du 27 septembre sur le lien suivant (Ein Film, der beim Treffen in Spicheren gedreht worden ist und ein Artikel über eine Veranstaltung vom 27.9.2013 kann über folgenden Link abgerufen werden):


http://www.ac-nancy-metz.fr/annee-franco-allemande-2012-2013-30940.kjsp

Auch die Gemeinschaftsschule Heide-Ost hat zusammen mit ihrer Partnerschule, dem Collège Jean Rostand in Châtenois, an den Veranstaltungen teilgenommen.

20 Jahre Schüleraustausch Heide – Châtenois

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 18.01.2014

Alles begann mit einem Hinweis, dass in den Vogesen ein Collège einen neuen Austauschpartner suche. Ein entsprechender Brief wurde in Heide geschrieben und – wurde nicht beantwortet. Nach drei Wochen erfolgte die telefonische Nachfrage bei dem französischen Schulleiter, der von einem Brief nichts wusste. Also musste dieses Schreiben wohl verloren gegangen sein. Der Schulleiter in Châtenois war aber sofort interessiert und bat um einen zweiten Brief.

Inzwischen ist der Schüleraustausch zwischen dem Collège Jean Rostand in Châtenois und der Gemeinschaftsschule Heide-Ost zu einer festen Einrichtung in beiden Schulen geworden. In jedem Jahr kommt im Herbst eine französische Gruppe nach Heide und im darauffolgenden Frühjahr fährt eine deutsche Gruppe nach Frankreich. Beim ersten Mal wurde der Transport mit einem Bus bewältigt, aber danach haben die Gruppen immer den Zug genommen, weil dort mehr Bewegungsmöglichkeiten gegeben sind. Dies ist unbedingt notwendig, weil die Fahrt ca. 12 Stunden dauert. Außerdem ist es für viele Jugendliche die erste längere Bahnfahrt und so kommen viele zu einem besonderen Erlebnis.

In jedem Jahr haben die beteiligten Lehrkräfte ein übergeordnetes Thema gewählt, das in Projektform in beiden Schulen bearbeitet wird. 2013 heißt das Thema „Luft“. Hier werden Experimente im naturwissenschaftlichen Unterricht genauso ihren Platz finden wie Ausflüge an die Nordsee mit einer Schifffahrt auf See sowie der Besuch eines Windparks. Weitere Aktivitäten sind die Begrüßung im Heider Rathaus, die Teilnahme am Unterricht, ein gemeinsamer Grillabend, ein Besuch des Hamburger Flughafens und der Innenstadt sowie ein Besuch auf dem Golfplatz in Apeldör. Begleitet wird die französische Gruppe in diesem Jahr von Réjanne Jung, Marie Odile Defais (sie hat alle Austauschprogramme bisher aktiv mitgemacht) und Antony Muller. Von der Gemeinschaftsschule Heide-Ost sind mit der Vorbereitung und Durchführung des Programms folgende Lehrkräfte betraut: Martina Richert, Lars Knobbe, Martin Saager und Günter Orgis.

Da 2013 das zwanzigjährige Jubiläum des Austauaschs zu feiern ist, werden alle Beteiligten ein von zwei Schülerinnen gestaltetes T-Shirt bekommen. Außer diesem runden Geburtstag ist in diesem Jahr noch der fünfzigste Jahrestag des Elysée-Vertrages zu feiern. 1963 haben der französische Präsident Charles de Gaulle und der deutsche Bundeskanzler Konrad Adenauer den Grundstein für die deutsch-französische Freundschaft gelegt und seit zwanzig Jahren erfüllt auch der Schüleraustausch mit Châtenois diesen Vertrag mit Leben. Außerdem werden in Heide beide Jahrestage zum Anlass genommen, eine Rotbuche zu pflanzen, in deren Nähe eine von der Stadt Heide gestiftete Gedenktafel angebracht wird, die folgenden Text zeigt:

Gemeinschaftsschule Heide-Ost

Collège Jean Rostand – Châtenois

12. September 2013

FAGUS SYLVATICA

Baum der deutsch-französischen Freundschaft

Gestiftet von der Stadt Heide

50 Jahre Elysée-Vertrag

20 Jahre Schulpartnerschaft Châtenois – Heide

PROJET PEDAGOGIQUE 2013

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 17.02.2013

PREAMBULE

Le partenariat avec la Gemeinschaftsschule HEIDE étant incontournable pour la notoriété de l’allemand dans notre collège, nous envisageons de poursuivre l’échange en automne 2013, malgré le coût élevé du transport.

Après concertation lors de l’échange de l’automne 2012 nous avons souhaité travailler en commun sur le thème suivant :

L’air : espace de vie, de découverte, de rêve, de création et de richesse.

OBJECTIFS EDUCATIFS

– découvrir les richesses naturelles et civilisationnelles des deux pays par une mise en parallèle des pratiques et des connaissances.

– s’approprier des démarches et des techniques : concertation des équipes, démarches documentaires, constitution d’une exposition de panneaux avec croisement d’informations, exposition sur le thème de « l’homme volant », travail du bois, du papier, du tissu pour la création de sculptures, de cerfs-volants et de maquettes, rédaction de courrier.

– sur le plan de la connaissance de soi : dépasser réserve et timidité, utiliser son physique et vaincre la peur du vide, être capable de respecter les règles de sécurité et d’effectuer les premiers gestes de secours aux asphyxiés.

Dans le domaine linguistique

Le séjour dans une famille allemande a pour but de plonger l’élève dans un environnement linguistique propre à développer ses capacités de compréhension et d’expression, acquérir les automatismes, favoriser la spontanéité dans les interactions.

La participation aux cours dans les deux établissements permet de mettre en parallèle les différentes méthodes, de confronter codes et règlements, d’initier le vocabulaire spécifique.

Le séjour à HEIDE permettra à nos élèves de confronter leurs connaissances et prendre en compte leurs progrès mais aussi leurs difficultés.

Les champs lexicaux étudiés en classe et approfondis en Schleswig recouvrent :

. l’apprenant, son environnement, ses occupations (loisirs, école, famille, voyage),

. le vocabulaire ayant trait à l’air, l’énergie éolienne, la météo, le vent, les moyens de transport, la pollution.

Acquisition d’attitudes et comportements d’ouverture

a) Voyage :

Au cours du très long trajet de Châtenois à HEIDE, les jeunes font l’expérience de la vie en groupe avec toutes ses contraintes mais aussi toutes ses richesses. Chacun peut ainsi se positionner par rapport aux autres et s’investir dans un contexte propice à l’écoute mutuelle, la camaraderie, la tolérance, la solidarité et la responsabilité collective.

Le trajet en train permet aux élèves de découvrir un moyen de transport peu utilisé dans notre canton, de s’approprier les savoir-faire nécessaires pour accomplir, seuls, un éventuel voyage. Il favorise également l’acquisition de comportements sociaux face aux voyageurs, contrôleurs, employés …

b) L’accueil au sein d’une structure scolaire autre offre aux jeunes la découverte des systèmes et des pratiques pédagogiques différents. Cela invite les élèves à s’engager dans un effort de pratique de la langue en évitant le plus possible les regroupements entre élèves de même nationalité, notamment au travers des activités qui leur seront proposées lors des deux séjours. L’accent sera mis sur la capacité à gérer la mixité franco-allemande des groupes donc à développer le sens de l’organisation de la dynamique et coordonner les activités mises en place dans un esprit de franche camaraderie.

Ainsi sera favorisé le développement

– de savoir-faire, comme par exemple, communiquer et travailler ensemble en groupes mixtes autonomes pour se comprendre ou encore être capable d’échanger leurs compétences dans la maîtrise des différentes techniques et produire des réalisations communes : sculptures, aéromodélisme, travail de l’image, traitement de l’information.

· Atelier « Arts du cirque »

· Chant, en lien avec le professeur d’Education musicale : « 99 Luftballons » de Nena

– de savoir-être, comme par exemple, être tolérant et solidaire mais surtout respectueux des différences et des règlements, être constructif et positif.

· Atelier de création poétique franco-allemand

c) La vie en famille fait habituellement office de déclencheur idéal d’actes de parole, car convivialité, hospitalité sont synonymes d’épanouissement et d’ouverture à des coutumes et à un mode de vie différents, à des comportements que les jeunes sont amenés à respecter et peut-être à apprécier.

PROGRAMME DES SEJOURS

En accord avec la Gemeinschaftsschule HEIDE deux heures quotidiennes seront réservées à l’enseignement des disciplines fondamentales, puis les élèves seront répartis dans les classes et suivront les cours avec leurs correspondants.

Plus spécifiquement :

En France au printemps 2013 :

Une journée projet

· Atelier chant

· Atelier aéromodélisme

· Atelier lâcher de ballons

· Atelier sculptures sur le thème de l’air (projet spécifique en annexe)

· Atelier Arts du cirque

· Atelier premiers secours aux asphyxiés avec les pompiers de Châtenois.

choix d’excursions :

· Excursion « bol d’air » dans les Hautes Vosges

· Escalade à la carrière Collot d’Epinal

· Excursion à Bainville sur Madon : « Le Fort de l’aventure »

En Allemagne à l’automne 2013 :

une matinée projet

2 excursions liées au thème, au choix de nos hôtes, éventuellement une sortie au Windpark

Les familles d’accueil organiseront les activités de fin de semaine.

– En langue, évaluation des compétences, de la richesse et de la qualité des travaux réalisés par les élèves de section européenne et dans les ateliers.

– Fiche de suivi de projet avec autoévaluation des prises de responsabilité et d’autonomie dans le travail

– Fiche d’évaluation des comportements pendant l’échange : sorties, implication dans le jeu, repas pris en commun avec les familles.

– Carnet de voyage et journal de l’échange.

– Expo servant à valoriser l’allemand lors des journées de liaison CM2-6ème et réunion de parents.

– Exposition « L’homme volant » .

– Observation du comportement lors des séjours, de l’impact de l’échange sur les autres.

– Evaluation personnelle de la qualité des séjours dont l’analyse permettra d’élaborer de nouveaux projets.

Pour inciter les élèves de 5ème (allemand LV1 ou bilangue) à participer à l’échange, les documents réalisés par les élèves des échanges précédents leur seront présentés.

L’analyse de l’indice de satisfaction et les critiques formulées par les élèves, les parents et nous mêmes, nous permettent de faire évoluer et de pérenniser l’échange.

18. Schüleraustausch zwischen dem Collège Jean Rostand in Châtenois und der Gemeinschaftsschule Heide-Ost

Publiziert von Gehrke am 05.10.2011

18. Schüleraustausch zwischen dem

Collège Jean Rostand in Châtenois und der

Gemeinschaftsschule Heide-Ost

Endlich volljährig!

Eine beständige Einrichtung ist der Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen in Deutschland und in Frankreich geworden.

1994 sind das Collège Jean Rostand in Châtenois und die heutige Gemeinschaftsschule Heide-Ost eine Partnerschaft eingegangen. Mit dem 18. Austauschprogramm in diesem Schuljahr ist der Schüleraustausch der beiden Schulen damit volljährig geworden.

Regelmäßig finden Besuche in beiden Ländern statt. Jedes Jahr im September/Oktober kommt eine französische Schülergruppe nach Heide und im darauf folgenden Jahr im Frühling fährt eine Gruppe Heider Schülerinnen und Schüler nach Châtenois. Dieser Ort liegt in Nord-Ost-Frankreich, in Lothringen, im Departement Vosges (Vogesen). Bei der Schule handelt es sich um ein „collège“, in diese Schule gehen alle französischen Schülerinnen und Schüler nach der 5-jährigen Grundschule. Das „collège“ umfasst vier Schuljahre und schließt mit einer Abschlussprüfung ab. Von der Größe her sind die deutsche und die französische Schule gut vergleichbar.

Die Jungen und Mädchen haben ein bis drei Jahre Deutschunterricht und haben damit die gleiche Fremdsprachenerfahrung wie die deutschen Schülerinnen und Schüler, die in der 7. Klasse mit dem Französischunterricht beginnen. In der französischen Schule wird Deutsch als erste oder als zweite Fremdsprache gelehrt. Englischkenntnisse haben beide Schülergruppen, so dass die Verständigungsmöglichkeiten vielfältig sind.

In jedem Jahr haben die begleitenden Lehrkräfte Wert auf ein Leitthema gelegt. In einem Jahr war es das Thema Jugendsprache, dann der Sport, die Freizeit der Jugendlichen, die Berufsfindung, die Musik, die Tierwelt und in diesem Jahr wird das Thema „Impression, Expression“ bearbeitet. Angefangen haben die Gruppen damit im März 2011 in Frankreich. Das Märchen Rotkäppchen wurde aufgegriffen und an Textauszügen und an witzigen Versionen des Märchens wurde gearbeitet. Die Schülerinnen und Schüler waren in Arbeitsgruppen tätig und haben das Thema in verschiedenen Weisen aufgegriffen: Schattentheater, Pantomime, Film und Spiel. Ähnlich soll es während des Aufenthaltes in Deutschland sein, wenn die Schülerinnen und Schüler in den Bereichen Textillehre, Kunst und Pantomime arbeiten werden. Während eines Ausflugs nach Hamburg wird die Einrichtung „Dialog im Dunkeln“ besucht, eine Ausstellung zur Entdeckung des Unsichtbaren. In völlig abgedunkelten Räumen führen blinde Menschen das Publikum in kleinen Gruppen durch die Stationen. Die Besucher erhalten verschiedenste Eindrücke und in Alltagssituationen gewinnen sie völlig neue Eindrücke.

Weitere gemeinsame Veranstaltungen der beiden Schülergruppen sind die Begrüßung im Heider Rathaus, ein Grillabend, eine Fahrt an die Nordsee und der Besuch des Gartens der Sinne in der Nähe von Friedrichstadt. Außerdem steht die Teilnahme am Herbstbasar der Gemeinschaftsschule Heide-Ost am 23.9.2011 auf dem Programm.

In der Zeit vom 20. 9. – 28. 9. 2011 werden 23 französische Mädchen und Jungen in Heide und Umgebung zu Gast sein. Die Schülerinnen und Schüler werden begleitet von den französischen Lehrkräften Claudine Bellot, Marie Odile Defais und Anthony Muller. In der Gemeinschaftsschule Heide-Ost sind Martina Richert, Birte Hufenbach, Peter Meinke, Martin Saager und der Schulleiter Günter Orgis mit der Vorbereitung und der Durchführung des Programms beschäftigt. Diese Arbeiten der Lehrkräfte können aber nur die aktive Arbeit der Eltern ergänzen, denn ein Schüleraustausch lebt davon, dass die Jugendlichen in einer Gastfamilie als Mitglied auf Zeit aufgenommen werden und so das Leben in Deutschland besser kennenlernen sollen. Entsprechendes gilt dann natürlich für die deutsche Gruppe, wenn sie in Frankreich ist.

Gez.

(Orgis)

Realschulrektor