Warning: Parameter 1 to wp_default_scripts() expected to be a reference, value given in /home/www/gsschule/wp-includes/plugin.php on line 600

Archiv der Kategorie 'Berufsorientierung – Impressionen & mehr'

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 28.05.2019

Unter dem Motto „Hauswirtschaft, cool, wenn Mann’s kann“ fand am 28.März 2019 zum dritten Mal der Boys‘ Day in Zusammenarbeit mit dem LandFrauenverband Schleswig-Holstein in der GMS Heide-Ost statt.

Der Boys‘ Day wurde 2011 bundesweit ins Leben gerufen, um Jungen die Möglichkeit zu geben, Berufssparten zu erkunden, in denen weniger als 40% der Beschäftigten männlich sind.

16 interessierte und hoch motivierte Schüler der Klassen 5a-d verbrachten den Schulvormittag mit fünf Landfrauen und zwei Lehrkräften in der Schulküche und bereiteten leckere und gesunde Speisen aus regionalen Zutaten zu: Pizzabrötchen, Gemüse mit Quarkdip, Powerriegel, Hackfleischpizza, Kartoffelgratin, Apfel-Möhren-Salat und Vanilleflammeri sind nur einige Beispiele. Gemeinsam wurde anschließend am ansprechend gedeckten Tisch gegessen.

Der Bürgermeister der Stadt Heide, Oliver Schmidt-Gutzat, kam als Gast und nutzte die Gelegenheit, um mit den Schülern ins Gespräch zu kommen. Er zeigte sich erfreut, wie engagiert die Jungen waren.

Nach dem Aufräumen und Abwaschen erhielt jeder Teilnehmer eine offizielle Urkunde überreicht.

Folgende Firmen und Organisationen beteiligten sich mit Spenden und Gutscheinen an diesem Tag : Hennstedter Landfrauenverein, Edeka Schleswig-Holstein, Edeka Frauen Fleischerei Koll und die VR Bank Westküste.

Boys Day 2

Boys Day I

An der GMS Heide-Ost wird Kreativität groß geschrieben

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 10.04.2019

Anna Malin Hein vertritt ihre Schule beim NFTE-Bundesevent 2018 in Berlin.

Heide-Ost. Es ist ein Projekt, das von den kreativen Ideen und dem Unternehmergeist der Schülerinnen und Schüler geprägt wird. Aus einer Idee soll ein Planspiel werden, aus einem Planspiel ein Business-Plan und aus diesem dann eine Geschäftsidee. So das Prinzip von NFTE (gesprochen: nifty – aus dem Englischen für pfiffig, schlau, einfallsreich) steht für Network for Teaching Entrepreneurship, zu deutsch: Unternehmergründertum. Fokussiert wird hierbei das praktische Verständnis der vorherrschenden Marktwirtschatfsform in Deutschland sowie eine unternehmerische Denkweise. Im Rahmen des Wirtschaft- und Politikunterrichts an der GMS Heide-Ost hat die Klasse 10d ein NFTE-Projekt gestartet, in dem alle Schülerinnen und Schüler kreativ an einer Business-Idee planen und feilen durften. Die Klasse war so begeistert dabei, dass sich mehrere Schüler am Ende des Projektes für das NFTE-Bundesevent in Berlin bewarben. Anna Malin Hein wurde aus dem Pool der Bewerbungen ausgewählt und nach Berlin eingeladen. Ihre Idee ist es, individuellen Schmuck herzustellen, genauer gesagt Ohrringe, und diese dann zu vertreiben. „Ich möchte mit meiner Idee etwas Gutes bewirken. Viele sehen darin lediglich selbsterstellten Schmuck, ich dagegen eine Vielfalt an Designs. Darüberhinaus möchte ich einen Teil meines Gewinns an das Universitäre Herzzentrum in Hamburg spenden. Ich hoffe damit einigen Menschen bei ihrem schweren Schicksal zu helfen“, so die Schülerin. „Eine Stärke von Anna Malin ist ihre Kreativität. Mit dieser kann sie es noch weit bringen“, so ihr Lehrer Stergios Stavropoulos. In Berlin erwarten Anna Malin zwei aufregende Tage. Neben einer Stadterkundung mit Besuch des Bundestages wird sie einer Jury ihre Geschäftsidee vorstellen. Nur insgesamt 10 Schülerinnen und Schüler aus ganz Deutschland haben sich für dieses Event qualifiziert und treten in Berlin gegeneinander an. Die 15-jährige Schülerin kann sich beim Bundesevent weiter qualifizieren und es mit ihrer Idee bis nach Dublin (Irland) oder sogar nach New York schaffen! ,,Wir freuen uns, dass Anna Malin unsere Schule mit ihrer Unternehmensidee in Berlin vertreten wird“, so der Schulleiter der Gemeinschaftsschule Heide-Ost, Matthias Claussen.

Von Stergios Stavropoulos

 

Berufe-Rallye – 2018 noch mehr Teilnehmer

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 08.08.2018

Berufe-Rallye auch im Jubiläumsjahr ein voller Erfolg

Bereits zum fünften Mal in Folge fand an der Gemeinschaftsschule (GMS) Heide-Ost die Berufe-Rallye statt, die auch in diesem Jahr wieder ein voller Erfolg für die Schüler und für die Betriebe war.

12 Betriebe mit 30 Ausbildungsberufen nutzten die Möglichkeit, sich und ihre Unternehmen vorzustellen. Durch die große Anzahl an Teilnehmern waren alle Ausbildungsbereiche abgedeckt: Kaufmännische Berufe, Handwerksberufe, Berufe aus den Bereichen Gesundheit, Dienstleistung und Verwaltung zeigten ihre Vielseitigkeit; aber auch schulische Anbieter gingen auf Tuchfühlung mit den Schülern. Diese Vielseitigkeit sprach die Schüler der achten Klassen dann auch besonders an. Jeder Schüler hatte zuvor im Unterricht drei verschiedene Betriebe ausgewählt, die er näher kennenlernen wollte. Anschließend bereiteten sich die Schüler mit ihren Klassen- und Fachlehrern auf die Gespräche mit den Auszubildenden und deren Chefs vor. In Form einer Rallye konnten diese Bereiche durchlaufen werden. Hier ergaben sich dann gute Gelegenheiten, um Praktika zu vereinbaren und Tipps zu bekommen. Alle offenen Fragen konnten in persönlichen Gesprächen geklärt werden.
Auch einige Eltern nutzten die Gelegenheit, um sich bei den Betrieben über die verschiedenen Ausbildungsmöglichkeiten zu informieren, um den Berufswahlprozess ihrer Kinder zu unterstützen. Anschließend fand ein reger Austausch zwischen den Betrieben und den Lehrkräften statt, sodass auch hier für die Zukunft persönliche Kontakte hergestellt werden konnten.
Zufriedene Gesichter gab es allerorten: Auch Schulleiter Claussen zeigte sich sehr beeindruckt von dem großen Engagement aller Beteiligten. „Die Unternehmen haben sich sehr viel Mühe gegeben, den Schülern ihre Ausbildungsberufe nicht nur persönlich, sondern auch durch praktische Beispiele näher zu bringen.“ Er dankte allen beteiligten Betrieben, den Lehrkräften, die sich um die Bewirtung kümmerten und den älteren Schülern für die vorbildliche Betreuung der Firmen.

Die jährlich stattfindende Berufe-Rallye ist nur ein Baustein der Berufsorientierung an der GMS Heide-Ost. An dieser Schule findet die berufliche Orientierung bereits ab Klassenstufe fünf statt. Für dieses Engagement wurde der Schule u.a. das Berufswahlsiegel des Landes Schleswig-Holstein verliehen, das für vorbildliche Berufsorientierung steht.

Foto Berufe-Rallye 2018

Projekt: Steinzeit (er-)leben

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 10.06.2018

„Berufe“ der Steinzeit nachempfinden

– Schülerinnen und Schüler probieren sich aus: als Koch/Köchin, Näher/Näherin, Jäger/Jägerin –

IMG_0560

(Bild: Projektverantwortlicher Heesch versammelt sich mit Schülern/-innen (8d) sowie der Fachleitung Geschichte Reichwaldt-Petrell am Steinzeitbackofen der Schule zwecks Kooperationsabschluss)

 

„Dass ein Blick in die Vergangenheit oft hilfreich sein kann, um daraus zu lernen und so die Zukunft zu gestalten, das möchte man als Geschichtslehrerin seinen Schülerinnen und Schülern vermitteln. Besonders gut erfasst werden dabei Sachverhalten, die die Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ können. Und wo geht das besser als im Steinzeitpark in Albersdorf?“, erklärt Frau Reichwaldt-Petrell.

Als Koordinatorin der Schule, insbesondere aber auch als Geschichtsfachschaftsleitung, freut sie sich daher sehr, dass kurz vor den Sommerferien eine Kooperation der Gemeinschaftsschule Heide-Ost mit dem Steinzeitpark zustande gekommen ist. Herr Heesch, Leiter eines der zahlreichen Projekte des AÖZA, brauchte nicht lange Überzeugungsarbeit leisten, da er die gegenseitige vertragliche Versicherung einer zukünftigen Zusammenarbeit sofort mit Leben füllen konnte. Denn schon am Ende der Sommerferien heißt es für einige Schülerinnen und Schüler eine Woche lang die Steinzeit entdecken. Dazu gehört:

in den im Dorf vorhandenen Hütten zu schlafen,

gemeinsam Feuer zu machen und zu kochen,

die Jagdwaffen der damaligen Zeit zu erproben,

ebenso wie kleine Ausstellungsteile für das Museum herzustellen.

Das ist handlungsorientiertes Lernen par excellence, wie wir es in der Schule gerne viel häufiger anbieten würden. Doch auch schon die Tagesausflüge erfreuen sich großer Beliebtheit, wie die Schülerinnen und Schüler der 8d bestätigen können, die einen solchen vor einem Jahr durchführten und so schnell bereit waren, dem Vertragsabschluss vor dem im Schulzentrum befindlichen Steinzeitbackofen beizuwohnen.

Projekt zur Berufserkundung

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 12.06.2016

Trainingscamp für Küchenbullen

Die GMS Heide-Ost bewarb sich beim Landesverband der Landfrauen, Jungen der 5. und 6.Klasse zum „Küchenbullen“ auszubilden. Die Heider Landfrauen Monika Aschinger und Annegrete Hagge sowie die Hennstedter Landfrauen Ilona Hargens und Anke Abel erklärten sich bereit, gemeinsam mit 15 Jungen zu kochen, Knöpfe anzunähen sowie Wäsche zu sortieren, und den Umgang mit Waschmaschine, Waschmittel und Trockner anhand der eingenähten Etiketten zu lehren.

Zunächst wurden die Jungen in Zweiergruppen eingeteilt und dann den einzelnen Arbeitsgängen zugeordnet. Die Lehrerinnen Telse Klatt und Katrin Schweda hatten bereits Rezepte aus regionalen und saisonalen Produkten ausgearbeitet, die zubereitet werden sollten. An Fleischgerichten gab es Frikadellen und eine Hackfleischpizza, dazu gedünstete Möhren und Kohlrabi sowie Apfel- Möhrenrohkost. Kartoffeln wurden zu Gratin oder Püree verarbeitet. Das Dessert bildete ein Vanilleflammeri und selbst gekochtes Apfelmus.

Das Schälen des Gemüses und der Kartoffeln mit dem Sparschäler ging den Jungen sehr schnell gut von der Hand, lediglich die großen Kohlrabis erforderten schon Kräfte für die Teilung. Für den Rohkostsalat raspelten sie die Möhren und Äpfel mit der Küchenmaschine und schmeckten mit etwas Öl , Zitronensaft und Zucker ab.

Kartoffeln für das Gratin schnitten sie mit der Küchenmaschine, um gleichmäßig dicke Scheiben zu erhalten. Die Kartoffeln für das Püree wurden nach dem Kochen gestampft und mit dem Mixer aufgeschlagen. Das selbstgemachte Püree schmeckte allen besonders gut.

Das Feinwürfeln der Zwiebeln und das Kneten der kompletten Hackfleischmasse sowie das Formen zu Frikadellen und anschließende Braten bereiteten den Jungen Spaß. Das Hackfleisch plus Zutaten für die Pizza bereiteten sie mit den Handrührgerät mit Knethaken zu und verteilten es dann auf ein Backblech , um es mit Zigeunersoße und klein geschnittenem Gemüse sowie geriebenen Käse zu belegen.

Auch lernten die Jungen, wie man Vanilleflammerie und Apfelmus kocht.

Inzwischen wurde jeweils eine kleine Gruppe abwechselnd im Annähen eines Knopfes bzw. in der Wäschekunde unterrichtet.

Nachdem der Tisch ansprechend gedeckt war, konnte das zubereitete Essen verzehrt werden und die Kinder waren von ihrer eigenen Leistung begeistert. Die Lehrerinnen baten um eine Beurteilung des Vormittags und alle waren sich einig, es hat viel Spaß gemacht und sie würden es gerne einmal wiederholen.

Das Aufräumen und Abwaschen durfte natürlich nicht fehlen, auch das meisterten die Schüler vorbildlich.

Zum Schluss sollten die Jungen einmal schätzen, wie teuer das gekochte Menü wohl pro Person wäre, war gar nicht so leicht, einige kamen zu guten Ergebnissen.

Durch die großzügige Spende der Famila Handelsgesellschaft in Heide und der Schlachterei Koll aus Weddinghusen sowie der Milchspende entstanden den Schülern jedoch keine Kosten. Dafür bedanken sie sich bei den Firmen. Auch erhielten die Landfrauen ein kleines Dankeschön für ihre Hilfe.

Den Jungen wurde ein Zertifikat des Landesverbandes der Landfrauen mit der Unterschrift der Präsidentin Marga Trede überreicht. Stolz gingen sie damit nach Hause.

Anita Lorenz

Projekt zur Berufserkundung

Publiziert von Reichwaldt-Petrell am 12.06.2016

Berufe kennenlernen auf Gut Apeldör

Auch dieses Jahr erhielten wieder Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Heide-Ost einen Einblick in das Golfen. Auf dem Platz Gut Apeldör sowie in Wawerort auf dem Platz des Golf Clubs Büsum machten die Jugendlichen ihre ersten Schritte auf dem Golf-Rasen.

Die Schülerinnen und Schüler erhielten aber nicht nur Einblicke in den Golfsport, sondern ebenfalls darin, welche Ausbildungsmöglichkeiten ein Golf Club mit angeschlossener Gastronomie bietet.

Der Clubmanager Gut Apeldörs, Karsten Voss, erklärte kurz die einzelnen Arbeitsbereiche und zeigte die Arbeitsplätze. Nachdem alle Fragen der Schülerinnen und Schüler beantwortet waren, ging es zum Training. Während der Trainingseinheiten mit dem Golf-Professional wurden die Grundschlagarten fleißig geübt. Bei den Lernenden war das Interesse am Golfsport meist sehr hoch.

Jeden Mittwoch machte eine andere Gruppe im Golfclub Büsum mit dem Golf-Professional von Golf in Balance Tim Weigl Erfahrungen mit dem für sie doch recht fremden Sport. Die jeweilige Arbeitsgemeinschaft praktizierte mit viel Elan das Spiel. Auch die Eltern aller Schülerinnen und Schüler sind vom Golf Club Büsum herzlich eingeladen einen Tag selber das Golfspielen zu erproben und sich von ihren Kinder zeigen zu lassen, was sie schon alles gelernt haben.

Wir bedanken uns bei beiden Golfclubs sowie bei den Golf-Professionals Tim Weigl und Joerg Dettmer für die Trainingseinheiten, bei den Club Managern Stefan Otte und Karsten Voss und bei den Sportlehrkräften der Gemeinschaftsschule Heide-Ost, Corinna Thobaben und Manfred Schlechter, die durch ihr Engagement und viel Organisation im Vorfeld diese Arbeitsgemeinschaften erst ermöglichten.

Übergang Schule – Arbeitswelt

Publiziert von Gehrke am 09.02.2015

 

Direkt an unserer Schule finden die Jugendlichen, Eltern und Lehrkräfte eine Vielzahl an Ansprechpartnern, die rund um den Einstieg in die Arbeitswelt beraten können. Die Angebote reichen von der Unterstützung beim Erreichen des Schulabschlusses über die Berufsorientierung bis hin zur Berufseinstiegsbegleitung.

 

Zu unserem Netzwerk Übergang Schule – Beruf gehören folgende Partner: