„Berufe“ der Steinzeit nachempfinden

– Schülerinnen und Schüler probieren sich aus: als Koch/Köchin, Näher/Näherin, Jäger/Jägerin –

IMG_0560

(Bild: Projektverantwortlicher Heesch versammelt sich mit Schülern/-innen (8d) sowie der Fachleitung Geschichte Reichwaldt-Petrell am Steinzeitbackofen der Schule zwecks Kooperationsabschluss)

 

„Dass ein Blick in die Vergangenheit oft hilfreich sein kann, um daraus zu lernen und so die Zukunft zu gestalten, das möchte man als Geschichtslehrerin seinen Schülerinnen und Schülern vermitteln. Besonders gut erfasst werden dabei Sachverhalten, die die Jugendlichen im wahrsten Sinne des Wortes „begreifen“ können. Und wo geht das besser als im Steinzeitpark in Albersdorf?“, erklärt Frau Reichwaldt-Petrell.

Als Koordinatorin der Schule, insbesondere aber auch als Geschichtsfachschaftsleitung, freut sie sich daher sehr, dass kurz vor den Sommerferien eine Kooperation der Gemeinschaftsschule Heide-Ost mit dem Steinzeitpark zustande gekommen ist. Herr Heesch, Leiter eines der zahlreichen Projekte des AÖZA, brauchte nicht lange Überzeugungsarbeit leisten, da er die gegenseitige vertragliche Versicherung einer zukünftigen Zusammenarbeit sofort mit Leben füllen konnte. Denn schon am Ende der Sommerferien heißt es für einige Schülerinnen und Schüler eine Woche lang die Steinzeit entdecken. Dazu gehört:

in den im Dorf vorhandenen Hütten zu schlafen,

gemeinsam Feuer zu machen und zu kochen,

die Jagdwaffen der damaligen Zeit zu erproben,

ebenso wie kleine Ausstellungsteile für das Museum herzustellen.

Das ist handlungsorientiertes Lernen par excellence, wie wir es in der Schule gerne viel häufiger anbieten würden. Doch auch schon die Tagesausflüge erfreuen sich großer Beliebtheit, wie die Schülerinnen und Schüler der 8d bestätigen können, die einen solchen vor einem Jahr durchführten und so schnell bereit waren, dem Vertragsabschluss vor dem im Schulzentrum befindlichen Steinzeitbackofen beizuwohnen.